Wohnüberbauung Neudorfstrasse, Wädenswil

Hier das Panorama des Zürichsees, dort die Sonne: die Polarität auf zwei Seiten, wie sie für die Orte am Südufer des Zürichsees typisch ist, wird hier gleichsam geologisch überhöht, weil ein lang gestreckter Felsgrat knapp unter dem Terrain verläuft. Er stellt sich dem grösseren Hangverlauf entgegen, schafft nach Süden eine ebene Fläche und nach Norden ein umso schrofferes Gefälle. Das neue Gebäude darüber wird ein gebauter Felsgrat, zerklüftet durch die vor- und zurückspringende Bewegung des Gebäudevolumens. An den schmalsten Stellen dieser Felsformation öffnen sich im Sockel schluchtartige Durchgänge.

In den Wohngeschossen darüber wird an diesen «Taillen» im Baukörper die Zweiseitigkeit des Ortes besonders anschaulich erlebbar. Typologisch ist das Gebäude aus vier dreieckigen Segmenten gefügt, die dreispännig organisiert sind. Die plastische Abwicklung sorgt dafür, dass jede Wohnung auf zwei oder gar drei Seiten hin ausgerichtet ist. Während die beiden Wohnungen in den Übergängen zwischen den Segmenten komplementär ineinander greifen, ‚greift’ die dritte, äusserste Wohnung weit hinaus ins Freie.

Die gemeinschaftlichen Bereiche jeder Wohnung sind zu einer Folge von Räumen gekoppelt, welche in den «Körper» der Individualräume eingelagert ist.

Wettbewerb: 2012, 1. Preis
Ausführung: 2015 – 17
Mitarbeit: Julia Geissler (PL), Beat Lengen, Julia Löffler, Andreas Wipf, Marketa Korbeliusova; Wettbewerb: Jana Stratmann
Adresse: Fluhweg/ Neudorfstrasse, Wädenswil
Bauherrschaft: Mieter-Baugenossenschaft Wädenswil
Programm: 48 Wohnungen (3,5 – 5,5 Zimmer)
Bausumme: CHF 22,5 Mio. (BKP 2)
Baumanagement: BGS  & Partner, Rapperswil
Landschaftsarchitektur: Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten, Zürich
Bauingenieur: Ernst Basler + Partner AG, Zürich


Situation Situation
Situation
Regelgeschoss Regelgeschoss
Regelgeschoss
Mock-Up mit Naturbrandversuch Mock-Up mit Naturbrandversuch
Mock-Up mit Naturbrandversuch