Wohnsiedlung Letzibach D, Zürich

Der Wandel vom Gewerbegebiet zur gemischten Stadt ist ein typischer Prozess in Zeiten postindustriellen Wohlstands. Untypisch ist im Entwicklungsgebiet Letzi allerdings die Grösse der Gewerbeareale im Umbau. Die grossen Entwicklungseinheiten verfügen über eine starke ‚Binnen-Identität’: sie sind eigentliche Inseln, die gemeinsam das ‚Archipel Letzi’ bilden. So gross die Vielfalt der verschiedenen insularen Identitäten ist, so gross ist auch das Risiko des beziehungslosen Nebeneinanders. Damit die Inseln ein städtisches Ganzes bilden, müssen sie bereitwillig Territorien für alle öffnen und Brücken über die Inselränder weg anbieten.
Die Kreuzung von Hohlstrasse und Flurstrasse ist ein solcher Ort. Die Hohlstrasse ist die Haupteinfallstrasse in die Stadt von Westen, die Flurstrasse verbindet die wichtigsten Entwicklungsgebiete im Quartier. Das Bahngleis an der Flurstrasse bewirkt ein besonders breites Strassenprofil und birgt darin das Potenzial zum Boulevard. An der Kreuzung dieser beiden Strassen liegt es nahe, einen Platz aufzuspannen. Und es liegt nahe, hier ein hohes Haus zu errichten, das an diesem relevanten Ort im Stadtgewebe eine weiträumig wirksame Orientierungsmarke setzt.
      In der zweiten Wettbewerbsstufe wurde deutlich, dass die ‚Rambla’ der heimliche Protagonist des Entwurfs ist. Nicht die Hochhäuser machen aus dem Areal Letzibach-D einen Ort, eine Adresse, sondern die ‚Rambla’. Zu dieser konzeptuellen Schärfung trug die Ausschreibung für das ‚Letzihaus’ gleich nebenan massgeblich bei und zeigte, dass der Gedanke der ‚Rambla’ weit über das Wettbewerbsareal hinaus gedacht werden kann.
      Konzeptuell nicht minder wichtig ist der zweite Aussenraum auf dem Areal: der Parksaum am ‚Gleisufer‘ wird aus dem Areal Letzibach C weiter geführt und das landschaftsarchitektonische Thema der             ‚verflochtenen Ströme’ weiter ausgebreitet, wie es im Teilareal C           bereits angelegt ist.

Wettbewerb: 2015/16, 2. Preis
Mitarbeit: Micha Weber, Jan Zrzavy, Pia Schwyter, Jonas Blum, Johannes Senn, Cyrill Zugliani
Adresse: Hohlstrasse
Bauherrschaft: Stadt Zürich
Programm: Wohnungen
Landschaftsarchitektur: Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten BSLA, Zürich
Bauingenieur: Dr. Lüchinger + Meyer, Zürich
Baumanagement: GMS Partner AG, Zürich-Flughafen
HLKS-Planung: Planforum GmbH, Winterthur
Verkehrsplanung: Rombo, Jordi Riegg, Zürich


Situation Situation
Situation
Erdgeschoss Erdgeschoss
Erdgeschoss
La Rambla, Barcelona
Obergeschoss Obergeschoss
Obergeschoss
Südfassade Südfassade
Südfassade